Wohnen in der Zukunft: Smart Home im Test


Thomas Ott
Thomas Ott

Richtig Smart dieses Haus, wer bitte hat sich diese „Touchfields“ ausgedacht? Die sind ja meilenweit von Usability und Smartness entfernt. Schade wirklich, das ist Haus ist doch alles andere als Smart und wer bitte legt sich noch Musikfiles auf dem Server im Keller ab 😂

Vor 5 Stunden
Gottfried von Bouillon
Gottfried von Bouillon

Ein hässliches Haus das mich rund um die Uhr überwacht? Willkommen in der Zukunft..

Vor 6 Tage
Josef Schweinester
Josef Schweinester

Ich finde den Erfolg von Loxone beachtlich und respektabel.. Allerdings ist es eine proprietäre Lösung mit einem Master-Prinzip. Das verunsichert mich. Als KNX Verarbeiter verschließt sich mir der Einsatz von Loxone, da ich lieber auf 100te Hersteller von KNX setzte und günstiger wegkomme.

Vor 11 Tage
ShiTz MoDz
ShiTz MoDz

was ist wenn da mal ein Hacker kommt😂 kannst ja einfach die Tür hacken

Vor 15 Tage
kognitiv_suboptimiert
kognitiv_suboptimiert

Eine innovative & schöne idee die Herr Öller da umgesetzt hat. Jedoch gibt es alle gezeigten "Innovationen" schon seit Anfang/Mitte der 90'er mit Standart wie CAN, KNX/EIB, DALI usw. Zudem ist der Fingerabdruck kein Sicheres Authentifikationsverfahren. Genauso wennig wie RFID Tags oder Fingerabdrücke (Mit verweiß auf folgendes Video http://www.youtube.com/watch?v=IB5QLbnPk6Q )

Vor 16 Tage
Die Fotobummler
Die Fotobummler

Also ich bin zwar unter 30 und zähle mich zur Generation Internet. Aber ich habe für mich entdeckt, dass die ganze Technik überhand nimmt. Wir greifen täglich so oft unbewusst zum Handy und leider auch so oft bewusst, wo wir früher statt YouTube vielleicht ein Buch gelesen haben oder ein Brettspiel mit unseren Lieben gespielt haben. Und auch ich hätte SmartHome Geräte. Allerdings wo kommen wir hin wenn wir einfachste Bewegungen wie der Gang zum Lichtschalter outsourcen. Der Mensch bewegt sich heute sowieso zu wenig und jetzt: Aufzug statt Treppe, Stimme statt der Gang zum Lichtschalter. Alexa statt Eieruhr. Die Jugend wächst hier nur noch digital auf, und verlernt somit in der analogen Welt zu wandeln. Sie finden alles im Internet, aber ein Buch in der Bibliothek nicht ... Ich schwelge in glücklichen Kindheitserinnerungen ...

Vor 17 Tage
Mensch Jan Vv
Mensch Jan Vv

Ist ja auch so schlimm sich zu bewegen. Da geht die Welt unter...

Vor 17 Tage
Florian
Florian

Wenn mein Kamin mit dem Ipad statt Streichholz angeht kotz ich ab

Vor 19 Tage
soul123
soul123

Ich habe den Sinn von Jalousien noch nie verstanden. Die meisten gehen eh ins Bett, wenn es schon dunkel ist und stehen mit der Morgendämmerung auf. Für Schichtarbeiter ok, aber sonst?!?

Vor 21 Tag
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Dir einen wundervollen Abend. LG Tobias - Team BAUEN & WOHNEN

Vor 20 Tage
soul123
soul123

+BAUEN UND WOHNEN Stimmt

Vor 20 Tage
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Die meisten nutzen sie zur Verschattung.

Vor 20 Tage
Bombasticel
Bombasticel

Wegen der Sprachsteuerung gibt es ein lustiges Video, wenn man wegen eines Zahnarztbesuches nicht mehr verstanden wird. Alles überflüssiger Spielkram für eine degenerierte Gesellschaft.

Vor 21 Tag
MB
MB

super aufwändig alles. energiespar funktionen lass ich mir ja noch einreden. der rest jedoch ist ja furchtbar mühsam.

Vor 23 Tage
JJ Guitar
JJ Guitar

Ich mag die Idee ... intelligente Systeme unterstützen die Hausbewohner bei verschiedenen Vorgängen ... Alarm .. Heizung ... Multiroom ... aber ist es nicht verwunderlich, dass schlanke Personen im Fitnescenter wie ein Hamster strampeln ... aber vom Sofa aufzustehen für lästig empfinden? ... Nix für Ungut

Vor 24 Tage
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Das ist ein sehr guter Vergleich. Das muss jeder für sich wissen. Dir einen wundervollen Tag. Ganz herzliche Grüße, Tobias - Team BAUEN & WOHNEN.

Vor 24 Tage
Michael Rieß
Michael Rieß

Leider wird hier nur eine einzige Lösung, nämlich Loxone, erwähnt. Jemand, der nicht so vertraut mit dieser Thematik ist wird dies so für die einzige sinnvolle Lösung halten. Auch wäre doch einmal interessant gewesen, mit welcher Technik die Firmen-Gründer damals nicht zufrieden waren. Persönlich kann ich jedem von dieses System nur abraten. Man bindet sich an einen einzigen Hersteller. Ist dieser mal evtl. vom Markt verschwunden hat man Probleme Ersatzteile zu bekommen. Preislich ist das ganze auch nicht günstiger.

Vor Monat
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Lieber Michael, ich respektiere Deine Aussage, kann jedoch ganz ehrlich sagen, dass es ein redaktioneller Beitrag ist. Wir sind eine Fernsehsendung und unsere Inhalte und Beiträge werden immer wieder von den Landesmedienanstalten geprüft. Sehe es so. Wir nehmen uns Beispiele und auch Experten. Dass die Experten bei einem Unternehmen arbeiten zeigt, dass es nicht irgendwelche Menschen sind, die wir vor die Kamera holen, sie aber gar keine Ahnung haben. Uns geht es um ehrliche Information und wenn Du die Playlisten durchschaust wirst Du feststellen, dass auch schon andere Hersteller von solchen Anlagen als Beispiele in der Sendung vorgekommen sind. Der Unterschied zu einem Werbevideo sind klar Kaufbotschaften - und diese gibt es bei uns nicht. Wie gesagt, es ist Deine Deklaration für dieses Video. Wenn Du willst, kannst Du mich auch sehr gerne Deine Nummer per Mail bauenundwohnen@regio-tv.de schicken und wir können persönlich sprechen. Unter einem Namen ohne Adresse usw. etwas im Internet zu schrieben ist sehr einfach.

Vor Monat
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Da darf ich Dir ganz entspannt widersprechen.

Vor Monat
Michael Rieß
Michael Rieß

+BAUEN UND WOHNEN Trotzdem bleibt es im Endeffekt ein reines Werbevideo, dass als solches nicht markiert ist.

Vor Monat
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Lieber Michael, vielen Dank für Deine Nachricht. In dem Beitrag auch nicht darum, verschiedene Systeme zu vergleichen. Dies wäre viel zu individuell - so wie es bei jedem Menschen ist. Wer heute TV schaut oder im Internet surft, der weiß, dass es ganz viele verschiedene Anbieter für Smart Home Lösungen in jeder Preisklasse gibt - angefangen bei den großen Elektromärkten. Danke für den Hinweis zum Gründer. Dir einen wunderschönen Tag. Ganz herzliche Grüße, Tobias - Team BAUEN & WOHNEN.

Vor Monat
stefan guido
stefan guido

Hatte ich auch so. Teurer Mist von Eltako, eigentlich total unbrauchbar, extrem teuer (5 Lampen zum schalten, mit einer Harmony One über 600,- Euro) und heut::::: Total veraltet, nicht zu verwenden mit anderen Systemen und ein Update kostet ein Schweine Geld. Chinesen Programmierer machen das für einen Bruchteil. IOBroker auf einem Rasspy, und für ein Butterbrot macht das richtig Spass.

Vor Monat
HustleSaft
HustleSaft

Oli hat keine Ahnung: 5:36 min, 6:14 min XD

Vor Monat
Thomas la.oruga Ricken
Thomas la.oruga Ricken

Dieses Video ist im Jan. 2018 veröffentlicht worden!! LOXONE nun schon einige Jahre auf dem Markt. Die hier gezeigten Szenarien sind Verknüpfungen zwischen unterschiedlichen Technologien - Klingeln, Einlass, automatisches Öffnen, ggf. Transponder für das Öffnen einer Tür usw.usf. Alles ist auch anders realisierbar ohne LOXONE... ergo nichts besonderes Weiterhin wird in dem Video wird aber auch rein gar nichts über die eigentlich notwendige Installation gesagt, gezeigt der aufwand der dahinter steckt..., dass LOXONE gegenüber anderen mit einer notwendigen separaten Spannungsversorgung arbeitet!!! Diese muss grundsätzlich mit installieet, mit bei eiiner Planung berücksigt werden... und ist bei Bestandsbauten NICHT anwendbar (nachrüstbar!). Davon wird nichts berichtet. Für mich ist die Technik nur ein halbes SmartHome gegenüber z.B. Digitalstrom (DS), welche das vorhandene bereits verkabelte 230 Volt Stromnetz für z.B. Lichtszenarien und Befehle an den Server senden nutzen, zur weiteren Verarbeitung und Verknüpfung mit Netzwerkgeräten. UND isch muss ständig mit einem GERÄT (iPad) herumrennen wenn ich Lichszenen verändern will, ist das aufgefallen!? Der Bericht insgesamt ist für mich nur halbherzig, wenig überzeugend ...und viles mehr was mir aufgefallen ist. Zur Info: Ich arbeite nicht für DS, sondern bin selbständig in der Sicherheitsbranche mit Technologie tätig.

Vor Monat
Sven Jachmann
Sven Jachmann

Interessanter Hinweis mit dem Aufwand, der hinter so einer Installation steckt. Das wäre mal einen weiteren Beitrag wert. In diesem Beitrag wollten wir ja nur zeigen, wie es ist, in so einem Haus bzw. Ambiente zu wohnen. Auch Ihr Hinweis mit dem Digitalstrom ist interessant. Was allerdings nicht stimmt ist, dass Sie ständig mit dem i-Pad durchs Haus rennen müssen. Da wird einmal alles programmiert und das war es dann. Es sei denn, Sie möchten etwas ändern. Dann müssen Sie für ein paar "Handgriffe" eine Lichtstimmung, die Temperatur oder was auch immer anders einstellen.

Vor Monat
Carsten K
Carsten K

Hallo, ich sehe da nichts wirklich innovatives, Bewegungsmelder für's Licht, elektronische Schließungen, sonnengesteuerte Rollläden induktive Herdplatten usw., all das gibt es seit Jahren... in jedem Baumarkt.

Vor Monat
Bartholomäus Simplersohn
Bartholomäus Simplersohn

+BAUEN UND WOHNEN EiB und KNX sind seit den 80er Jahren etablierter und abwärtskompatibler Standard. Ersatzteilversorgung über 30 Jahre ist garantiert, die Systeme aller Hersteller von Schaltern, Steckdosen, Haushaltsgeräten, Rauchmeldern, Einbruchmeldeanlagen, Sicherungsautomaten, etc. passen zusammen. Das ganze Geraffel ist teuer als der IP-Mist, läuft aber auch 40 Jahre.

Vor 21 Tag
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Alles kommt zu seiner Zeit. Beginne doch Schritt für Schritt, dann gehen Deine Eltern eventuell auch den ein oder anderen Schritt mit. Viel Erfolg.

Vor Monat
Haze Baze
Haze Baze

also geht dein wecker auch erst aus, wenn deine Füße denn Boden berühren :P Es ist ein echt geiles Haus im Vergleich zu meinem Elternhaus. Ich würde dies auch gerne soweit umbauen dürfen um es zu verbessern, aber leider sind mir die Hände gebunden.

Vor Monat
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Lieber Carsten, danke für Deine Rückmeldung. Das mag sein. Die Frage ist am Ende immer, wie die Systeme zusammenpassen und wie sie funktionieren. Am Ende kann es jeder für sich selbst entscheiden, wie viel technische Unterstützung er will und haben möchte. Dir einen wundervollen Tag. Ganz herzliche Grüße, Tobias - Team BAUEN & WOHNEN.

Vor Monat
Das Faultier des Lebens
Das Faultier des Lebens

Wozu dieser Server Schrank ich brauche dafür einfach nur ein Intel Nuc mit einem dementsprechenden Broker. Z.b Iobroker. Wie das aussieht läuft das Haus über openhab insofern auch nichts anderes.

Vor Monat
Florian Demme
Florian Demme

ioBroker und Intel Nuc stimme ich voll zu

Vor Tag
L B
L B

über den Kamin rüber wischen😂egal,rauchmelder gibts da bestimmt auch 😂

Vor Monat
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Danke für Deinen Kommentar. Gibt es die für den Kamin?

Vor Monat
Gusch
Gusch

Habe auch seit 5 Jahren Loxone im Einsatz - Primär für die Steuerung der Beschattung. Eine großartige Hard- und Software. Ich wünsche mir NUR die Anbindung an Alexa, Google oder Siri in naher Zukunft. Hauptsache die Steuerung ist dann auch via Voice möglich. Aber Musik lokal aus dem Keller vom Server ist super Old-School und in 10 Jahren nutzt das keiner mehr --> Einbindung von Spotify & Co dringend notwendig!

Vor 3 Monate
Marcel Lammerskitten
Marcel Lammerskitten

Gusch deshalb finde ich digitalSTROM so gut. Bindet fast alles ein und hat schon viele kompatible Systeme. Philips Hue, Sonos, Siri, Alexa EnOcean und vieles mehr

Vor Monat
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Danke für Deine Nachricht und die Mitteilung Deiner Erfahrungen. Danke.

Vor 2 Monate
Peter Kerling
Peter Kerling

Siri und Alexa, beides möglich. Alexa etwas komplizierter.

Vor 2 Monate
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Hallo Gusch, danke für Deine Antwort. Finde es super, dass Du die Vor- und nachteile so gut darstellst. Klingt fast so spannend, als dass wir Dich mal besuchen sollten. Dir einen wundervollen Tag. Ganz herzliche Grüße, Tobias - Team BAUEN & WOHNEN.

Vor 3 Monate
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Danke für deine Rückmeldung. Am Ende muss es jeder für sich entscheiden, welche technischen Hilfsmittel er benutzt.

Vor 4 Monate
Energie ohne Ende durch Anti-Aging
Energie ohne Ende durch Anti-Aging

Schöne Scheiße, ich kann noch gut selbst mein Licht ein- und ausschalten, meine Jalousien bedienen und und und,,,, Bis man den Mist beherrscht und alles funktioniert, hat einen das schon unendlich Nerven gekostet. Wann wird die Technik letztlich komplett über uns entscheiden?!!! Wir wreden jetzt schon genut gesteuert und die Gehirnwäsche nimmt so lang kein Ende, bis wir alle komplett "gläsern" und gechipt sind.

Vor 4 Monate
kniggaify
kniggaify

Ich fahre auch gerne mit dem Auto oder mit der Bahn, obwohl ich selbst laufen könnte. Durch den Fortschritt der letzten Jahrhunderte zu profitieren und gleichzeitig neue Innovationen abzulehnen, von denen man keine Ahnung hat, ist ein wenig hypokritisch.

Vor 4 Monate
freinelt
freinelt

Wir haben das Smarthome von Loxone auch im Einsatz. Allerdings hätte ich vor der Planung des Systems im Smarthome von Loxone übernachten sollen. Viele der nützlichen Funktionen waren mir zum Planungszeitpunkt gar nicht bewusst und habe sie einfach vergessen zu planen. Dank der nachrüstbaren Funksysteme von Loxone, müssen wir allerdings auf nichts verzichten. Ein Tipp noch: Oft kommen die Wünsche für neue, nützliche Funktionen erst im Alltag bei der Benutzung hoch, d.h. die Programmierung muss dann nachträglich angepasst werden. Entweder man gibt viel Geld für einen Servicetechniker aus oder man eignet sich die Programmierung des Systems selbst an. Letzteres ist durchaus machbar, aber nur wenn man bereits Grundlagen der Programmierung beherrscht.

Vor 4 Monate
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Danke für Deine Rückmeldung und Deine Erfahrungen. Es ist im haus wie im Leben - man entwickelt sich immer weiter. Gut, wenn dies auch ein System macht. Dir einen wundervollen Tag. Ganz herzliche Grüße, Tobias - Team BAUEN & WOHNEN.

Vor 4 Monate
MazdaDragon.de
MazdaDragon.de

Das ist ja so 2013. Loxone soll mal zusehen das die Spracherkennung intigrieren. Zwave hat Loxone schon lange überholt. Wohl eher für Leute die sich nicht mit Computer auskennen.

Vor 4 Monate
freinelt
freinelt

Z-wave ist eher ein offener Standard auf Funkbasis als eine Lösung. Das sind unterschiedliche Konzepte. Da Z-wave ausschließlich auf Funkbasis funktioniert, müssen Befürworter kabelgebundener Systeme weiterhin nach Alternativen suchen.

Vor 4 Monate
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Die Frage ist immer, ob der Besitzer am Ende wirklich alle Funktionen und allen Luxus haben will - auch mit Blick auf die Daten. Dir ein wundervolles Wochenende. Ganz herzliche Grüße, Tobias - Team BAUEN & WOHNEN.

Vor 4 Monate
LemonTroll
LemonTroll

Watchdogs

Vor 5 Monate
Technik Power
Technik Power

Naja Fingerabdrucksensoren sind ja gar nicht so teuer sind doch heute in jedem Smartphone... Und selbst wenn das Haus von 2013 ist, da hatte das iPhone 5S auch schon einen Fingerabdrucksensor.

Vor 6 Monate
freinelt
freinelt

Um in mein Haus zu kommen, benötige ich 100%ige Zuverlässigkeit. Das ist für mich der Schlüssel. Der funktioniert auch bei Stromausfall. Fingerabdrucksensoren oder andere elektronische Systeme bleiben deshalb für mich nur eine zusätzliche Option.

Vor 4 Monate
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Viele technische Komponenten kann man haben, muss Sie aber nicht. Außerdem sollten sie länger halten als ein IPhone :-) Dir einen wundervollen Feiertag. Tobias.

Vor 6 Monate
Eye in the Sky
Eye in the Sky

Die 50000 Handgriffe erleb ich dann am IPad oder anderen Pads. Wo ist die Sprachsteuerung?

Vor 7 Monate
Oreelz
Oreelz

DIe Handgriffe die das Haus schonmal selber macht sind auf jeden fall gesparrt, stichwort Jalousien, dies muss man dan nur einmal konfigurieren und wenn das Interface Benutzerfreundlich gestaltet ist, was auch kommen wird sobald es Massentauglich werden will, ist das ein guter Anfang.

Vor 23 Tage
freinelt
freinelt

Loxone lässt sich auch mit Alexa verbinden. Die Einrichtung ist zugegebenermassen noch zu kompliziert und für die meisten Menschen nur mit externer Hilfe machbar. Vielleicht bringt Loxone da mal eine einfache Lösung auf den Markt.

Vor 4 Monate
DerSchmuseTigger
DerSchmuseTigger

Das Ding ist von 2013. Aktuell würde man das sicher mit Sprache machen und nicht mit so Bedienfeldern wo man nicht kapiert was sie tun wenn man das nicht auswendig kennt (so rechte Ecke macht das, linke das). Würde ich nicht haben wollen, besonders für Gästezimmer. Wenn man da sieht was man mit Sprachsteuerung und Skills machen kann die einem Gast alles erklären und wo man eben einfach nur sagt "Alexa Licht an", Alexa Wecke mich um 07:30" usw.

Vor 5 Monate
no name
no name

Eye in the Sky Hab ich mich sehr gefragt, ist so doch viel komplizierter als mit Sprachsteuerung.

Vor 7 Monate
Hamham
Hamham

+Bauen und Wohnen - Früher hat man,wenn man Licht wollte, einfach nur auf einen Knopf gedrückt - heutzutage muß man sich Gedanken machen "Welche Lichtstimmung möchte ich haben" - Wie verblödet muß die Menschheit noch werden um zu merken mit was für einen Irrsinn wir uns die Zeit vertreiben. Die Zukunft ist ja kaum noch zu ertragen !!!

Vor 7 Monate
freinelt
freinelt

Die Vorteile eines Smarthomes erschließen sich erst vollständig bei dessen Benutzung. Wer eine Glühbirne in der Raummitte einer stimmungsvollen Raumbeleuchtung mit mehreren, ggf. farbigen Lichtquellen bevorzugt, der braucht dafür kein Smarthome. Am Anfang des Berichts wurde auch erwähnt, dass die Lichtsteuerung nicht der Hauptnutzen des Smarhomes ist. Ich empfinde die Hauptnutzung unseres Smarthomes die Einbruchsicherung und die automatische Wohnklimasteuerung durch Beschattung und Belüftung. Z.B. erkennt unser Smarthome, wenn wir zu Bett gehen und schaltet alle (vergessenene) Lichter aus, fährt alle Rollläden herunter und schaltet die Alarmanlage in den ungenutzten Räumen scharf. Wenn wir aufstehen schaltet das Smarthome die Alarmanlage wieder automatisch unscharf und fährt bei Betreten des Wohnbereichs die Rollläden hoch. Sobald die Sonne in die Wohnräume scheint, werden nur die nötigen Raffstores heruntergefahren und die Lamellen nur so weit gekippt, dass die Sonne nicht blendet aber dennoch viel Licht ins Zimmer fällt. Bei 22 Rollläden und Raffstores die wir im Haus haben macht das auch in der Bedienung einen Unterschied. Funktioniert auch bei Abwesenheit, d.h. wenn man von der Arbeit kommt ist das Haus schön kühl. Neulich wurde bei unseren Nachbarn unten eingebrochen, während die oben schliefen. Dagegen sind wir deutlich besser geschützt.

Vor 4 Monate
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Zum Glück hat jeder die freie Entscheidung, was er im Leben macht. Ich denke, manche technischen Fortschritte sind unterstützend, andere einfach "nice to have" für den, der es will. Dir einen wundervollen Tag.

Vor 7 Monate
Ricardo Schmidt
Ricardo Schmidt

Aber mal ohne Spaß. Ich kann doch niemals Stromsparend in dem Musterhaus leben?

Vor 8 Monate
DerSchmuseTigger
DerSchmuseTigger

Naja, du hast die ganze Technik die mehr Strom braucht (siehe den Server im Keller), aber auch Zeug das eben Strom (und im Besonderen Heizung/Kühlen im Sommer) spart. Ob sich das 1:1 ausgleicht keine Ahnung, aber wenn man Heizen mit rein rechnet könnte das schon hin kommen.

Vor 5 Monate
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Danke für Deine Nachricht. Deine Mail ist ein interessanter Ansatz. Warum glaubst Du das?

Vor 8 Monate
Kai Brinckmann
Kai Brinckmann

Eine für mich rundum überzeugende Lösung. Wir haben auch in diesem Showhome übernachtet, bevor wir das Smarthome bestellt haben. Kann ich nur empfehlen.

Vor 9 Monate
Die Buchstabensuppe
Die Buchstabensuppe

+Kai Brinckmann und? Wie läuft's?

Vor 14 Tage
Kai Brinckmann
Kai Brinckmann

Ab August! Wir haben dann bald noch mehr zu bieten: Energie-Plus Haus, PV, Energiemanager, Hausbatterie (E3DC), Ladestation für Elektroauto, Wärmepumpe, ... Wenn es interessiert, melde ich mich. Ich bin selbst gespannt, wie sich die Realität gegenüber der theoretischen Planung entwickelt. Beste Grüße zurück.

Vor 9 Monate
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Sie machen uns neugierig. Dann lassen Sie doch mal von sich hören, wenn Sie sich in Ihrem Smart Home eingelebt haben. Wir sind gespannt auf Ihre Erfahrungen. Beste Grüße

Vor 9 Monate
Kai Brinckmann
Kai Brinckmann

Der Spaß kommt erst noch. In einem Monat wird das Haus geliefert, incl. Loxone Ausstattung. Das Warten ist kaum auszuhalten ;-) Wir haben übrigens im selben Zimmer genächtigt und ähnliche Aha-Erlebnisse gehabt. Am nächsten Morgen hatten wir dann eine intensive und wertvolle Beratung mit einem Fachberater, das hat letztlich den Ausschlag zugunsten des Loxone-Systems gegeben.

Vor 9 Monate
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Danke für die Rückmeldung. Ich hoffe Sie haben noch Ihren Spaß.

Vor 9 Monate
Der Mudder
Der Mudder

Das Haus ist keine 5 Jahre alt und dank neuerer Technik, die es auch schon für den Massenmarkt gibt, eigentlich schon veraltet.

Vor 9 Monate
freinelt
freinelt

Apropos, wer dann doch noch sein Loxone Smarthome mit Alexa oder anderen Systemen verbinden möchte kann das tun. Allerdings benötigt man zugegebenermaßen dafür technisches Know How in einer Tiefe, die der normale Anwender nicht hat.

Vor 4 Monate
freinelt
freinelt

Die Weiterentwicklung der Systeme wird zum Glück nicht enden. Auch Loxone entwickelt sich ständig weiter, sowohl auf der Software als auch auf der Hardware Seite. Allerdings ist das Loxone Konzept keineswegs veraltet und durchaus für den Massenmarkt konzipiert. Ich möchte keine Sekunde mit den Spielereien anderer Cloud-Systeme wie Alexa und Co. tauschen. Diese benötigen in der Regel eine Internetverbindung, um zu funktionieren. Loxone bietet eine zentrale Serverfunktion im Haus und lässt sich dann autark, also optional auch ohne die Verbindung zum Internet, betreiben. Dann lässt es sich zwar nicht mehr aus der Ferne bedienen, aber besser so als daß am Ende gar nichts mehr funktioniert, nur weil das Haus nicht online ist. Alles was man dann noch braucht ist Strom. In Kombination mit einer PV Anlage und Batterienspeicher lässt sich eine komplette Autarkie erreichen.

Vor 4 Monate
2222222eddy
2222222eddy

Haha ja. So eine unnötige Investition haha

Vor 9 Monate
TecSanento
TecSanento

Kann man das Haus auch noch benutzen wenn mal der Strom ausfällt? oder ist man dann da eingeschlossen ?

Vor 10 Monate
MJKEs
MJKEs

TecSanento Das ist ne gute Frage!

Vor 6 Monate
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Eingeschlossen ist man dann nicht - Türen und Fenster sind ja mechanisch. Bei einem Stromausfall wird im Haus genau so viel passieren oder funktionieren wie bei einem normalen Haus ohne Smart Home - sehr wenig. Für solche Gegebenheiten benötigt man eine Notstromversorgung - wie diese dann auch immer individuell aussieht. Zum Glück haben wir ja kaum Stromausfälle. Dir ein wundervolles Wochenende.

Vor 10 Monate
Johannes Bartnitzke
Johannes Bartnitzke

Natürlich bist du dann nicht in deinem Gebäude eingeschlossen! Man kann das Haus auch nach wie vor mit einem normalen Schlüssel betreten aber ein Smart Home bietet dir im Vergleich zu Konventionellen Häusern bei einem Stromausfall noch gewisse Grund Funktionen wie z.B die 24V Beleuchtung,Alarm,Zutritt usw. Das Smart Home kann mit einer USV ausgestattet werden. So ist sichergestellt das bei einem Stromausfall der Bewohner eines Real Smart Homes nicht sofort im Dunklen sitzt :)

Vor 10 Monate
Martin Braumann
Martin Braumann

Schöner Bericht, jedoch kann ich mich mit dem Thema Smart Home nicht anfreunden.

Vor 10 Monate
BAUEN UND WOHNEN
BAUEN UND WOHNEN

Hallo Martin, danke für Deine Rückmeldung. Sein Zuhause sollte jeder genau so individuell gestalten, so individuell er selbst ist. Am Ende ist es Geschmackssache und natürlich auch der Blick Richtung digitalem Fortschritt.

Vor 10 Monate

Nächstes Video