Wie stark sind Teppichböden mit Chemikalien belastet? | UNKRAUT


  • Am Vor 6 Tage

    Bayerischer RundfunkBayerischer Rundfunk

    Dauer: 4:57

    Chemikalien kommen in einer Vielzahl von Produkten vor.Man kann ihnen kaum entkommen - sie stecken zum Beispiel auch in Teppichböden und belasten die Luft in Wohnungen oder Büroräumen. Denn weil Teppiche weich, schmutzabweisend und pflegeleicht sein sollen, werden sie oftmals mit Chemie behandelt.
    Mehr UNRAUT: www.br.de/unkraut
    UNKRAUT in der BR-Mediathek:
    www.br.de/mediathek/sendung/unkraut-av:584f4c173b467900117bf1e8

    Teppiche  Wohnraumgifte  Chemikalien  Gift  Unkraut  Umweltmagazin  BR  Bayerisches Fernsehen  

Tüncher
Tüncher

Geht nur mal in die Billig Läden,dann riecht ihr schon die Stoffe und Weichmacher im ganzen Raum. Ich will da keine Namen von Möbelhäusern nennen,kennen wird die ein jeder. Einfach mal nur die Nase nutzen ehe man was kauft. Was stinkt verbleibt im Laden. Gerade Teppichböden der billigen Art,Laminate dünsten über Jahre aus. Auch sind Weichmacher ganz schlimm,verursachen Fooging an den Wänden (gab es vor 20 jahren noch nicht). Weichmacher dringen auch in den Körper ein.Auch über Microplastik in den Nahrungsmitteln. Ein Gutachter hat mir mal gesagt,seit 20 Jahren liegt es eindeutig an Teppichen,Laminat,Möbeln, Billigfarbenherstellern. (nicht weichmacherfrei) Alle Jahre wieder nimmt man Werkstoffe auf den Materialien raus und tauscht sie gegen nicht erprobte Stoffe aus. Resultat,erst zig Jahre später wissen wir erst ob die neuen Stoffe und krank machen. Selbst Formaldehyd ist wieder vermehrt in Spanplatten drin und dünstet über Jahrzehnte aus. Und gerade Haushalte oder Menschen mit geringen Einkommen sind auf preiswerte und oftmals belastete Möbel und Einrichtungsgegenstände angewiesen. Die haben einfach nicht das Geld um sich hochwertigere Möbel,Teppiche oder anderes zu kaufen. Und selbst da kann sich keiner sicher sein. Armes Deutschland.

Vor 6 Tage
Tüncher
Tüncher

+Karin Korn Die Bescheinigung vom Lungenarzt über Farben,Lack,Stäube liegt vor. Bringt aber nichts,da die Ärztin klar in einem längeren Gespräch gesagt hat das um das dies anerkannt wird (zB BG Bau) intensive Untersuchenungen nötig seien und selbst dann ..... wird dies ungern anerkannt. Auch gab sie eine Absage das man darüber mal eine Erwerbsminderung bekommt,dieselbe Aussage gab es vom Hausarzt. Erst dann wenn die Krankheit schlimm ausbricht ,dann wäre was in die Richtung machbar. Der Kumpel möchte natürlich vorbeugend diese Stoffe meiden um die Krankheit nicht zu verschlimmern. Es sieht aber wohl so aus,das er sich vermehrt den Stoffen aussetzen muss und erst dann wenn es schlimmer geworden ist und es ihm richtig dreckig geht bekommt er die Hilfe die er braucht. So ist die Realität. Kreidefarben sind nicht für Fassaden geeignet.Gibt es in der Art auch nicht. Was du meinst sind Silikatfarben,Kalkfarben oder minaralische Farben. Mineralische Farben oder Putze sind allerdings krebserregend.(Atemwege) Silikatfarben sind derzeit die beste Alternative für atmungsaktive Wände (Schimmel) und für Allergiker. Ich kenne mich da aus , bin vom Fach. Kalk oder Mineralische Farben sind alkalisch.Hautreizend. Beim streichen Augen und Haut schützen. Beim anrühren von Mineralischen Putzen MUSS eine Maske mit Filterwirkung getragen werden. Da Krebserregend. Es soll Farben geben die die Luft filtern sollen oder die in Sonnenlicht zB Formaldehyd aufspaltet, woran ich aber sehr ernsthafte Zweifel hege. Auch weil ich mich da eher an die 2 größten Markenhersteller halte,die Vorreiterfunktion haben. Wenn von denen nichts kommt,ist den anderen nicht zu glauben. Wer Formaldehyd in der Raumlist macht hat schon was verkehrt gemacht. Es wird viel auf den Markt geworfen ,weil der Bedarf da ist aber wo eine Wirkung oder Effekt nicht gegeben ist. Das hat ein anderer Bekannter der Jounalist ist auch vor Jahren mal rausgefunden. Nur weil einer meint die Farbe kann das und das, muss dies nicht stimmen. Dies muss in jahrelangen Testversuchen unter realen Bedingungen getestet werden. Weißt du was diese realen Bedingungen sind ? Richtig,beim Kunden Zuhause. Ich hatte mal einen Fachhändler gefragt warum er dies und das Produkt nicht im Sortiment hat, der Baumarkt aber schon. Antwort: Erst kommen bestimmte Abarten des Produkts in den Baumarkt und erst dann wenn es sich über einen längeren Zeitraum bewiesen hat kommt es in den Fachhandel und den Profibereich. Es gibt einiges im Baumarkt zu kaufen was es nicht im Fachhandel gibt,auch weil die jeweiligen Handwerksmeister sich weigern den "Müll" zu kaufen und ihren Kunden anzubieten. Und warum? Weil die Handwerksmeister ihren Kunden eine Garantie abgeben müssen. Wenn sie also dem Kunden eine Farbe aufschwatzen die Schadstoffe aus der Luft aufspaltet,die es aber nicht kann,wäre am Ende der Handwerksmeister der Dumme und könnte in Haftung genommen werden.Was er nicht will. Glaube bitte nicht alles was dir verkauft werden soll. Umso schöner die Geschichte klingt ,desto unwahrscheinlicher ist sie.

Vor 6 Tage
Tüncher
Tüncher

+Karin Korn Du hast Recht ,lüften bringt garnichts. Meine Frau selber verträgt Billigfarben (+ Parfüm) nicht,aber die Farben/Lacke von Markenherstellern wie Brillux,Herbol,Caparol usw. Allerdings,ich kenne Personen die vertragen selbst Acryllacke (blauer Engel) für Heizkörper/Türen nicht und dann kommt die Allergie raus. Aber wenn es schon Allergien gegen Naturprodukte gibt,warum nicht auch gegen Ökofarben. Zu Ökofarben,ich kenne jemanden der hat vor Jahren von seinem Maler verlangt Ökofarben aus dem Ökoladen zu verwenden. 60% Terpentinanteil (ökologisch),einen Lappen voll mit dieser Farbe durfte man nicht in die Sonne legen,entzündet sich sonst selbst. Und.....die Maler und der Kunde selber haben unter massiven Kopfschmerzen gelitten. Selbst 2 Tage später. Jahre später hat der Maler sich geweigert die Farbe nochmal zu verwenden und griff zu einem Markenprodukt,eine Silikatfarbe für innen. Alles super,alles gut.KEIN Geruch. Bei Farben und Lacken IMMER zu Markenfirmen greifen. Warum ? Weil die Produkte dieser Hersteller sehr sehr oft für Kindergärten,Schulen,Krankenhäuser und Altenheime verwendet werden. Es steht oftmals in der Ausschreibung drin welche Farben verwendet werden MÜSSEN. Daher sind diese Hersteller auch drauf bedacht zB weichmacherfreie Farben zu verkaufen. In zB Acryllacken oder Wandfarben sind nur noch 3% Konservierungsstoffe drin. Ist weniger drin schimmelt die Farbe schon beim anmischen. Früher war erheblich mehr drin,da konntet du Wasser draufschütten und die Farbe war nach jahren im Keller noch gut gewesen.Heute dagegen hält mit Wasser verdünnte Farbe wenn überhaupt nur noch wenige Wochen im Keller. Dann ist sie verschimmelt und sollte fachgerecht entsorgt werden. Dagegen hilft aber im Baumarkt eine kleine Flasche Algizid zu kaufen (für Wandfarben), in den Eimer schütten,Deckel drauf ,in den Keller stellen,dann hält die Farbe länger ohne das sie schimmelt. Bei Acryllacken für Türen und Fenstern ist das etwas anderes,da ist eine Art Schimmelschutz mit drin. Früher war in hochwertigen Wandacrylatfarben Salmiak mit dringewesen,auch als Schimmelschutz. Der Geruch war nach 1 Tag lüften weg gewesen. Ein guter Freund von mir leidet inzwischen auch an einer Atemwegsallergie gegen Farben,Lacke & Stäube. Das als Maler und Lackierer. Die Folge weil seine Arbeitgeber ihm so gut wie nie Schutzkleidung und Atemmasken (mit Filterweirkung) gegeben haben. Auch wenn diese Sachen bei Kunden auf der Rechnung standen. Auch nicht wenn er und seine Kollegen verschimmelte Wände abgeklopft hatten. Obwohl der AG gesetztlich dazu verpflichtet ist. Die BG Bau interesiert sowas auch nicht,weil die Arbeitnehmer sich wegen Arbeitsplatzverlust nicht trauen was zu sagen.

Vor 6 Tage
Karin Korn
Karin Korn

Sie haben es sehr gut beschrieben! Hinzuzufügen ist, das Fenster öffnen und lüften größtenteils nicht hilft, da auch sehr viele Umweltgifte und Chemikalien in der Außenluft verweilen. Sämtliche Ausdünstungen, auch die der Nachbarn durch Nutzung von Chemikalien.(z.b.Parfüm, Putzmittel, Waschmittel, Kamine, E-Zigaretten) Ich selbst bin an MCS erkrankt, eine Multiple chemical sensitivity. Das heißt man reagiert auf ziemlich alles, was Chemie enthält, mit zunächst Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit.....im weiteren Verlauf, je nach Exposition kann es noch zu Bewusstseinsstörungen, Atemnot und Krampfanfällen kommen. Eine Art Vergiftung im Körper findet statt! Die einzige Chance überleben zu dürfen, ist die Vermeidung sämtlicher Chemikalien jeglicher Form. Andere Menschen müssen gemieden werden, da Sie Parfüm mit hochdosierten synthetischen Chemikalien tragen. Auslöser dieser Erkrankung können auch Wohngifte sein, in Form neuer Möbel oder Farben. Wandfarben des blauen Engel sind auch hoch schädigend....da sie meist ein Biozidgemisch sind. Diese Erkrankung verändert das Leben komplett!! Man ist lebendig begraben! Ich bitte alle Menschen Ihre Produkte im täglichen Alltag zu überdenken und auf möglichst viele Chemikalien zu verzichten. Nur so kann man die Hersteller dazu bringen, die Produkte wieder besser und gesünder zu produzieren. Viele wissen leider nicht an wen man sich bei Problemen melden kann. Zur Info, die Verbraucherzentrale hat mittlerweile ein sehr offenes Ohr für anliegen der Verbraucher. Alles Gute für alle und viel Gesundheit!

Vor 6 Tage

Nächstes Video