Pestizidzulassungen in der EU: Verbraucherschutz Fehlanzeige | report München


  • Am Vor 6 Tage

    Bayerischer RundfunkBayerischer Rundfunk

    Dauer: 6:40

    Die Zulassungsverfahren der EU für Pestizid-Wirkstoffe sind zu lasch und schützen den Verbraucher nicht ausreichend vor gefährlichen Stoffen. So wurde nach Recherchen des BR die umstrittene, hochgiftige Substanz Chlorpyrifos trotz eines Behördenfehlers zugelassen. Ein Grund dafür ist, dass Europäische Behörden die Anträge der Hersteller nicht kritisch genug prüfen.
    Autoren: Eva Achinger, Lisa Wreschniok
    Mehr Videos:
    www.ardmediathek.de
    mediathek.daserste.de

    report München  Pestizidzulassungen  Verbraucherschutz  Chlorpyrifos  

lolhonk
lolhonk

Zeit für einen Umbruch. Wenn die Zulassung in einem Land nicht klappt wirds in einem anderen EU-Staat versucht. Geht es da durch, gilt die Zulassung für die ganze EU. Auffällig viele Zulassungen laufen übrigens über die deutschen Behörden....Wen wundert das? Lobbyland De.

Vor 6 Tage
Tüncher
Tüncher

Den Bericht habe ich auch im TV gesehen. Mein Eindruck,umso mehr wir uns wirtschaftlich weiterentwickeln,dest mehr besche.... uns die Industrie. Geld ist wichtiger als die Gesundheit der Bevölkerung. Schlimm ist auch die Politik spielt da mit. Und dann heißt es immer,"Verschwörungstheorien". Eine Kontrolle ist so gut nicht vorhanden,den Experten schein auch alles egal zu sein. Das Reporter diese offensichtlichen Verfehlungen aufdecken müssen und die Kontrollinstanzen nicht greifen ist mehr als beschämend.

Vor 6 Tage
Ba ba
Ba ba

Das Gerede von den Medien von Heute erinnert mich an das Gerede von den Medien vor 10 ach ja 20 und auch an das vor 30 Jahren.... Bla bla bla . Der Lobbyismus das Geld und der Kapitalismus sorgt dafür das Ihr euch ein weiteres mal zu Witzfiguren macht ,in meinen Augen. Eure Nachrichten sind nichts Wert. Ändern werden sie nichts. Ja und das was ihr berichtet kann ich mir denken oder weiss ich wie jeder andere doch schon lange. Den Beweis dafür bekommt ihr schneller als ihr denkt, das Ihr euch das hier hättet sparen können. Weil die Nachricht hier den Nagel auf den Kopf Trifft, muss sie im Kürze schon wieder gelöscht werden. Damit ja nicht zu viele Checken wie Oberflächlich das ganze Gehabe der Medien ist muss das hier schnellstmöglich verschwinden.

Vor 6 Tage

Nächstes Video